Veranstaltungen 2011

Jedermann  
Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes

 

Von Hugo von Hofmannsthal

Wo: Harmoniehof der Markgräflichen
Schlosskirche in Bayreuth
Wann: Vorstellungen findet am 30. und 31. Juli 2011 statt

 

Beginn: jeweils 20.30 Uhr

Regie:
Rainer Lewandowski
Ausstattung:
Uwe Oelkers
Musik:
Volker Giesek,  Marcus Willinger
Choreografie:
Daniela Rüger
Mitwirkende:
Iris Hochberger, Karin M. Schneider, Eva Steines, Ulrich Bosch, 
Thomas Jutzler, Gerald Leiß, Eckart Neuberg, Patrick L. Schmitz           
Stephan von Soden, Florian Walter, Arnim Servaes

Handlung:
Jedermann führt ein Leben in Saus und Braus, ist stolz, prunk-süchtig und selbstherrlich. Gott beauftragt den Tod, den eitlen, anscheinend herzlosen Gecken vor seinen Richterstuhl zu bringen. Der Tod kommt und lässt Jedermann nur noch Zeit, sich einen Gefährten für den schweren Weg zu suchen. Doch alle lassen ihn im Stich, seine Geliebte "Buhlschaft", sein Freund und seine Vettern. Auch das Geld, die höchste Macht in Jedermanns Leben, gibt ihm nicht die gewohnte Sicherheit: Gott Mammon klärt den Verzweifelnden über das Verhältnis von Besitzendem und Besessenem auf.

Nur Jedermanns gebrechliche "Werke" und ihre Schwester "Glaube" gehen mit vor Gottes Thron. "Glaube" erschließt ihm die Erlösungstat Gottes, und nun erstarken die guten "Werke". Beide retten Jedermann vor dem Zugriff des Teufels. Jedermann steigt unter dem Gesang der Engel ins Grab.

Hofmannsthal wollte die alte "Geschichte von Jedermanns Ladung vor Gottes Richterstuhl" nicht theologisch, sondern künstlerisch neu fassen. Zeitlos und allgemein menschlich sei der Stoff. Hofmannsthal hat "Das Spiel von Leben und Sterben des reichen Mannes" zwischen 1903 und 1911 verfasst.